„Suchet der Stadt Bestes, … und betet für sie zum Herrn; denn wenn’s ihr wohl geht, so geht’s auch euch wohl!“
fordert der Prophet Jeremia in einem Brief die Verschleppten in Babylon auf – und es ist schwer vorzustellen, dass das Volk in einzelne Untergrüppchen unterteilt war, die völlig unabhängig voneinander ihren Glauben an den einen Jahwe sichtbar machten und völlig unkoordiniert die Liebe und Allmacht ihres Gottes in die Gesellschaft trugen.

So kam es im Herbst 2011 durch die Gründung der Initiative „Gemeinsam für Braunschweig“ nun tatsächlich zu einem ersten praktischen Umsetzungsschritt von dem, was wir alle längst wissen: gesellschaftliche und missionarische Verantwortung für eine Stadt ist nur gemeinsam zu tragen, auch nur auf diese Art und Weise glaubwürdig und eindeutig auf den einen Herrn zurückzuführen. Über den Pastoren- u. Leiterkreis der Braunschweiger Ev. Allianz hinaus wurde am 21.11.2011 der Startpunkt gesetzt für ein neues Forum: alle Christus-Gläubigen, die in irgendeiner Form diese Stadt auf dem Herzen haben, darin aktiv sind oder sein wollen sind herzlich willkommen! Wir wollen voneinander wissen, uns vernetzen, unterstützen: „Gemeinsam für Braunschweig - miteinander glauben, koordiniert handeln!“

Dabei geht es nicht in erster Linie darum, ein gemeinsames Projekt zu kreieren, sondern vielmehr darum, vielfältig in die Stadt hineinzuwirken und sensibel zu sein für die Bedürfnisse der Menschen. Es geht nicht um mehr Arbeit, sondern darum, das Vorhandene durch Miteinander-Tragen und -Teilen leichter zu machen und zum Blühen zu bringen. Da kommen Vertreter für Migranten-Arbeit, Studenten-Mission, Hausaufgabenhilfe im sozialen Brennpunkt, der christlichen Schule BS, Christen im Beruf, Christen in der Wirtschaft, Mütter in Kontakt oder verschiedener Schwerpunkte von Kinder- und Jugendarbeit, Beter und Gemeinde-Pastoren und viele andere mehr zusammen. Noch in der Sammlungsphase begriffen, beteiligten sich am ersten Treffen am 21. November 2011 neunzehn, am 2. Treffen am 13. Februar 2012 knapp 30 Interessierte und Aktive. Ab dem nächsten und dritten Treffen – am 13. April um 16.30 Uhr wieder im CVJM – wird es die Möglichkeit geben, in Tischrunden mit Ausrichtungs-Schwerpunkten (z. B. „Kinder und Jugend“, „Migranten“, „Eltern“, „Schule/Lehrer“, „Christen in der Wirtschaft“, „Gebet für die Stadt“, etc…) ins Gespräch zu kommen. Wiederum sind alle Interessierten herzlich eingeladen!

Dann doch ein erstes gemeinsames Projekt wurde als Herzenswunsch vieler Beteiligter offenbar und gleich in die Praxis umgesetzt: am diesjährigen Karfreitag wird es einen übergemeindlichen Open-Air Karfreitags-Gottesdienst der Initiative „Gemeinsam für Braunschweig“ geben: Christen stehen für den einen Grund, auf dem sie leben – die Wahrheit des Kreuzes – und suchen der Stadt Bestes!

von Sibylle Tröndle
15.03.2012