Die Themen in der christlichen Literatur sind breit gefächert, und es gibt viel zu lesen. Doch, was tun, seitdem es den Buchladen in der Innenstadt nicht mehr gibt? Seit September 2011 bieten wir im hinteren Bereich des Gottesdienst-Saales unseren eigenen Büchertisch an. Hier kann dann in Ruhe geschmökert und Bestellungen aufgenommen werden.

„Es ist ausdrücklich erwünscht, dass nicht nur bestellt wird, sondern wir greifen auch Neuvorschläge auf und bestellen fast Alles, was der Buchmarkt hergibt!“ Auf rege Nachfrage freut sich das Team am Büchertisch, den zuletzt entscheidet der Kunde durch sein Interesse, wie groß auch das Angebot sein kann.

von Britta Wieland-Ritter
02.09.2011