Eindrücke vom Gemeindewochenende in Duderstadt

 ‚Natürlich übernatürlich‘ – beim Motto des Gemeindewochenendes war klar, dass man dieses Thema nicht theoretisch erarbeiten, sondern leben muss. Und so war es dann auch in Duderstadt: kurze verständliche Inputs, genug Zeit darüber zu reflektieren und viel Gemeinschaft miteinander um das Motto praktisch zu leben.

Während die einen im Jugendgästehaus untergebracht waren, gab es auch die Möglichkeit, auf dem Gelände zu übernachten. Unter Leitung der Rangers wurde gezeltet, zusammen gekocht und gegessen. Auch am Lagerfeuer waren die Rangers unentbehrlich. Das Feuerholz stammte – und das ist wörtlich zu verstehen – vom Haus, es waren die Überreste der letzten Renovierung. So saßen wir dann an zwei Abenden zusammen um das Feuer und lernten auch ihre Lieder kennen, die zwischen bekannten Lobpreisliedern in das Programm einflossen. Stockbrot und gegrillte Marshmallows schmeckten dann jedem und wer sonst nicht dabei ist, hatte hier eine gute Gelegenheit, Einblicke in unsere Pfadfinderarbeit zu bekommen. An dieser Stelle auch ein Herzliches Dankeschön an alle, die an Planung, Vorbereitung und Durchführung des Wochenendes beteiligt waren!

Am Samstagvormittag konnte, wer nicht einfach nur entspannen wollte, die angebotenen Workshops besuchen. Mit Deckfarben, Fingerfarben und verschiedenen Stiften entstanden Bilder, die Robinson, Golgatha, ein Motiv von Käthe Kollwitz oder nur abstrakte Muster zeigten. Draußen wurde Volleyball gespielt und die akrobatisch begabten konnten den Trendsport Slacklining (Seiltanzen) ausprobieren. Akrobatisch war auch der Kinderzirkus, der am Samstagnachmittag probte und seine Kunststücke dann auch vorführte. Wer für den Kinderzirkus (leider) schon zu alt war, übte Sketche, Pantomimen, Tänze und Lieder ein, auch unter dem Motto ‚natürlich übernatürlich‘.

Ansonsten erlebten wir noch, wie Rolf zwei verschiedene Schuhe anhatte, ein Modellboot zu Wasser gelassen wurde, und dass beim Bastelbutzen Team Se(ä)gen mit e oder ä geschrieben werden kann – natürlich übernatürlich eben.

Fotos vom Gemeindewochenende: HIER

von Alice Münstermann
10.09.2013