„Die Meisten hätten aufgegeben!“, Pastor Joachim Jäger bat das Leitungsteam nach ihrer Vorstellung spontan nochmals auf die Bühne.

„Hier stehen Wolfgang, der in den letzten Jahren mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte und drei junge Männer…“. 3 Jahre haben sie durchgehalten, anfangs mit 4 Mitarbeitern und 5 Kindern. Es waren keine leichten Zeiten, als durch Mitarbeiterschwund der Stamm fast seine tragende Säule verloren hatte. Heute tragen wieder viel mehr Mitglieder ihre Kluft, ein Pfadfinderhemd mit verdienten Abzeichen und das Halstuch mit dem ledernen Knoten. In der Kleidung hängt der Rauch vom Lagerfeuer des vergangenen Camps und in den Gesichtern strahlt der Glanz wilder Abenteuer.

Ja, so stehen die Teams Seite an Seite in ihrem Stamm und zupfen die Gitarrensaiten zu fröhlichen Liedern. Die kleinen und großen Ranger lernen, was man fürs Leben benötigt: füreinander einzustehen, mit Seil und Messer umzugehen oder auch in Wind, Kälte und Regen der rauen Natur zu trotzen.

Wolfgang empfiehlt in persönlicher Plauderrunde den herrlichen Übernachtungskampf mit wenig Kleidung in zwei blauen Säcken, bei tiefen Minusgraden. Dafür nimmt er gerne stundenlanges Aufsammeln von Reisig in Kauf, denn hier geht es ums Überleben. Da hat er noch viel mehr Tipps, für die ganz Harten!

Heute stehen unsere Ranger nach dem Gottesdienst hinter den Waffeleisen und sammeln für zukünftige Projekte.

Der Braunschweiger R-R-Stamm 33, Nummer eins zählt zu den Ältesten in Deutschland. Die weltweit größte Pfadfindergemeinde fand ihren Ursprung in den USA. Zu dem Braunschweiger Stamm kommen ca. 20 Kinder. Sie haben derzeit fünf Teams und 6 Mitarbeiter, stetig wachsend!

Wer auch Lust und Freude hat auf neue Freunde, Natur und spannende Pfadfinderaktionen, der schnuppert einfach Mal zum nächsten Stammtreff hinein: immer freitags um 16.30 Uhr für 2 Stunden.

Und psssst, ich verrate euch was: Im Dezember gibt es noch eine Weihnachtsfeier! Also los, traut euch, es warten tolle Abenteuer!

Weitere Infos: www.rr-braunschweig.de

von Britta Wieland-Ritter
30.11.2012